BLOG

  • Blog
  • Beiträge
  • Jacquard-Etiketten und Eigenmarken - die ganze Wahrheit über die Kennzeichnung von Kleidung

Jacquard-Etiketten und Eigenmarken - die ganze Wahrheit über die Kennzeichnung von Kleidung

Jacquard-Bekleidungsetiketten

Es ist fast ein Jahr her seit der berühmten Affäre, die die polnische Modewelt erschütterte. Es kam ans Licht, dass eine der bekanntesten Modebloggerinnen des Landes, die für ihre Bekleidungsmarke wirbt, ihre Kleidung nicht nur nicht in Nähstuben und bei polnischen Herstellern näht, sondern sogar keine neuen Stile entwirft, sondern nur das Etikett des Herstellers ersetzt und ihre eigenen näht. Auf diese Weise gewann ein Hemd, das ein paar Zloty kostet, um ein Vielfaches an Wert und wurde im Laden dieses Bloggers für mehrere Dutzend Zloty verkauft.

Was genau hatte es mit der Affäre und seiner eigenen Bekleidungsmarke auf sich?

Wahrscheinlich gäbe es nicht so einen Rummel in den Medien, wenn die Bloggerin nicht verkündet hätte, dass die Idee hinter der Marke sei, dass alle Elemente ihrer Kollektion in Polen produziert werden sollen. Pech, dass unsere Heldin sich um ein paar Dinge nicht gekümmert hat. Sie beauftragte eine Druckerei mit dem Bedrucken und Verpacken der Kleidung, die ihre Arbeit nicht gut machte. Sie gab ein Produkt an den Kunden heraus, auf dem sich neben dem Label der Bloggerin noch das Original-Label des T-Shirt-Herstellers Fruit of the Loom befand. Dann kam alles wie eine Lawine ins Rollen. Die Kundin, die das Paket erhielt, äußerte ihre Unzufriedenheit in den sozialen Medien. Die Bloggerin wurde von ihren Kunden, Freunden aus der Branche sowie von Designern und Modebegeisterten verurteilt. Die Bloggerin selbst goss Öl ins Feuer, indem sie erklärte:

"Um etwas billiger zu machen, müsste ich in China aus billigeren Materialien nähen und mich auf das Niveau einer Ladenkette begeben, und das ist auch nicht der Punkt. Deshalb setzen wir auf natürliche Stoffe, wir nähen in Polen (...) Ich würde es gerne billiger haben, aber es ist nicht möglich".

Nun, aber ist sie wirklich eine Ausnahme? Hat sie etwas Unmoralisches und Unethisches getan? Es ist ein offenes Geheimnis, dass es nicht die einzige Marke ist, die Kleidungsstücke anderer Hersteller umarbeitet und deren Etiketten ersetzt. Es ist einfach billiger, schneller und wirtschaftlicher. Da wir schon sehr lange in dieser Branche arbeiten, haben wir nicht nur einmal oder zweimal Aufträge von großen Unternehmen für ähnliche Projekte erhalten. Es scheint, dass das Hauptproblem dieses Bloggers die Kommunikation und der Ruf und die Bekanntheit der Marke bei den Kunden war. Das T-Shirt, das im Shop auf der Website 239 PLN kostete, war in Wirklichkeit nicht, wie beschrieben, "von A bis Z in polnischen Nähstuben und aus polnischen Materialien hergestellt", sondern eines der Grundmodelle der Fruit of the Loom-T-Shirts zum Preis von 5,90 PLN.

Jacquard-Etiketten und eine andere Affäre

Eine andere, schon etwas in Vergessenheit geratene Affäre war die Entstehung von T-Shirts für einen der Kandidaten für die Präsidentschaft Polens. Der Kandidat fuhr als Teil seiner Wahlkampagne durch Polen und verteilte T-Shirts mit dem Slogan, der für seine Kandidatur bei den Wahlen warb. Auch in diesem Fall wäre alles unbemerkt geblieben, wenn nicht jemand die Frage gestellt hätte:

Wie kommt es, dass wir in einem Land mit fast vierzig Millionen Einwohnern keine bedruckten T-Shirts herstellen und nähen können?

Natürlich war es ein spezielles Spiel innerhalb des Wahlkampfes, das in der Realität nicht viel Deckung hatte. (In Polen gibt es ein paar Tausend Nähstuben, die solche Kleidung ohne großes Problem herstellen könnten.) Allerdings wurde die Milch verschüttet und die Information verbreitet, dass der polnische Präsidentschaftskandidat in Bangladesch hergestellte T-Shirts verschenkt.

Wozu brauchen Sie also Bekleidungsetiketten?

Die EU-Vorschriften besagen, dass Kleidungsetiketten ein paar grundlegende Dinge enthalten müssen:

  • das Material, aus dem das Kleidungsstück hergestellt ist
  • waschen
  • Logo des Herstellers mit Produktionsadresse (Land)

Hinzu kommt der Verkauf von Kleidung im Internet und so verlangt z.B. der Dienst Amazon, dass auf den Etiketten Informationen darüber stehen, wo die Materialien für die Produktion gewonnen wurden, die Beschäftigungsbedingungen der Arbeiter und die ethischen Bedingungen der Produktion nachzuweisen sind.

Muss ein Kleidungsetikett dauerhaft sein?

Etiketten auf der Kleidung sind eine Erleichterung für den Kunden. Das Etikett sagt uns, wie die Kleidung zu waschen ist und aus welchem Material sie besteht. Etiketten auf Kleidung können aufgedruckt oder aufgenäht werden. Bei bedruckter Kleidung sind bedruckte Etiketten besser geeignet, da sie mit dem Aufdruck zusammenhängen. Jacquard-Etiketten hingegen erhöhen das Prestige eines Kleidungsstücks. Es gibt auch Kleidungsplomben, die mit einer Schnur befestigt sind, die leicht entfernt werden kann. Jacquard-Bekleidungsetiketten sind perfekt für elegante Kleidung oder Accessoires.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Möchten Sie eine Bestellung aufgeben?

Nicht sicher, was Sie wählen sollen?

Wenn Sie sich an uns wenden, müssen Sie kein Experte in Sachen Kennzeichnung und Druck sein. Unser geschultes Personal hört sich gerne Ihre Fragen an, zerstreut Ihre Zweifel und berät Sie über die beste Methode der Kennzeichnung. Über 16 Jahre Erfahrung ermöglichen es uns, die richtige Technik für Ihr Projekt zu wählen, damit Sie ein fantastisches Produkt in bester Qualität erhalten.

Nach oben scrollen